turftidenewfoundlands.com ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Oder wie meint er das?

"Er oder ich!" - Harrison Ford gegen Chris Pratt als Indiana Jones

"Er oder ich!" - Harrison Ford gegen Chris Pratt als Indiana Jones
20 Kommentare - Sa, 10.11.2018 von R. Lukas
Zumindest hört es sich so an, aber bei Harrison Ford weiß man ja nie. Wenn es um "Indiana Jones" geht, kann es für ihn anscheinend nur einen geben, ihn selbst oder Chris Pratt.
"Er oder ich!" - Harrison Ford gegen Chris Pratt als Indiana Jones

Einmal schwingt Harrison Ford auf jeden Fall noch die Bullenpeitsche, jedoch aller Voraussicht nach dann zum letzten Mal. Immerhin wird er 79 Jahre alt sein, wenn der abenteuerlustige Archäologe am 8. Juli 2021 auf die Leinwand zurückkehrt.

Eigentlich sollte er ja schon deutlich früher zurückkehren, bis Disney und Lucasfilm entschieden, sich mit dem Indiana Jones 5-Kinostart noch mehr Zeit zu lassen. Der Film entsteht wieder unter der Regie von Steven Spielberg, aber nicht wieder nach einem Drehbuch von David Koepp (Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels). Dessen Version wurde verworfen und an seiner Stelle Jonathan Kasdan (Solo - A Star Wars Story) angeheuert, dem ein Writers Room assistieren soll.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

Und danach? Was wird aus Indy, wenn Ford ihn nicht mehr spielen kann? Nachdem die Idee, Shia LaBeouf in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels als seinen Sohn und Nachfolger aufzubauen, nicht wirklich gezündet hat, stehen die Zeichen wohl auf Reboot, also auf eine Neubesetzung mit jüngerem Darsteller. Am heißesten gehandelt wird dafür seit Längerem Chris Pratt. Seit seinem Debüt als Space-Indy, pardon, Star-Lord in Guardians of the Galaxy, um genau zu sein, und sein Owen Grady aus Jurassic World (und Jurassic World - Das gefallene Königreich) hat viele noch weiter darin bestärkt, dass er das Zeug dazu hätte, in Fords Fußstapfen zu treten.

Pratt hat das Gerücht zuerst dementiert, sich später aber doch interessiert gezeigt und die Tür offengehalten, sollten Disney und Lucasfilm wirklich bei ihm anklopfen. Allerdings scheint es eine Person zu geben, die ihn nicht als neuen Indiana Jones sehen will: der aktuelle Indiana Jones. In einem Interview mit Variety wurde Ford gefragt, ob Pratt sich dem Indiana Jones-Franchise anschließen werde. Daraufhin lachte er nur und antwortete, er glaube, es heiße "er oder ich". Könnte er natürlich scherzhaft gemeint haben - oder es ist sein voller Ernst. Das lässt sich bei Ford ja immer schwer sagen. Jedenfalls wäre es verständlich, wenn er an diesem Charakter hängt, den er berühmt gemacht hat, nachdem er schon Han Solo hergeben musste.

Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
20 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.11.2018 09:03 Uhr | Editiert am 13.11.2018 - 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.811 | Reviews: 26 | Hüte: 334

Also ich denke Reboot ist hier das falsche Wort. Klar, sieht erstmal so aus, ich denke aber, dass ein neuer Indy einfach weitere Geschichte des alten Indys erzählen würde. Han Solo war ja auch kein Reboot, sondern einfach ein Prequel mit jüngerem Darsteller. Und Indy 6 könnte durchaus ein Prequel bzw. weiteres Abenteuer von Indiana Jones sein, nur dass eben Harrison Ford leider nicht mehr dieses junge Alter hat.

Ne Staffelübergabe will ich eigentlich nicht sehen, weil es einfach so typisch Hollywood-Klischee mäßig ist. Der Sohn/Tochter einer bekannten Figur übernimmt dessen Rolle und wird zu ner Kopie des Vaters/Mutter. Dies ist einfach öde und diese Mentoren-/Erbsache gibt es oft genug und ist meistens einfach nie so gut wie das Original.

Besonders nach dem Flop von Han Solo wäre eine Neubesetzung mutig. Aber Chris Pratt hat auch irgendwie einen Charme, den man nicht unterschätzen sollte. Und auch wenn ich skeptisch bin, so freue ich mich sogar auf den neuen Indiana Jones Film. Es gibt mittlerweile zu wenig echte gute Abenteuer-Filme. Wenn die Highlights tatsächlich Jumanji 2 und Tomb Raider waren, dann sollte ein neuer Indiana Jones diese locker in die Tasche stecken.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
12.11.2018 09:27 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.683 | Reviews: 28 | Hüte: 268

Ehrlich gesagt, finde ich immernoch die Idee einer Staffelübergabe am besten. Völlig unabgängig davon, wer denn nun den neuen Indy spielen soll, würde es mir am besten gefallen, wenn Indy (Ford) ähnlich wie sein Vater (Connery) auftreten würde und sein Sohn (egal wer ihn denn nun spielen würde) in seine Fussstapfen treten würde. Warum man immer alles rebooten muss, versteh ich einfach nicht. Einfach fortsetzen, das Ganze. Schließlich kann Indy auch ein Freund von ihm sein, denn Indiana Jones ist eher ein Titel. Selbst Indy heisst ja nicht so. Wie wir wissen, ist es der Name des Hundes gewesen. Warum sollte Jones ihn nicht einem Freund übertragen. Das würde mir alles besser gefallen, wie ein reboot.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
12.11.2018 09:05 Uhr | Editiert am 12.11.2018 - 09:06 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.986 | Reviews: 0 | Hüte: 257

@Elwood

Keine Ahnung, was du meinst wink

(Der, dessen Name nicht genannt werden darf!)

@topic

"Its him or me"

Was wäre denn mit der Interpretation "Wenn ich es nicht bin, dann sollte er es sein!" ?

Ich finde, man könnte es auch als Fürsprache für Pratt verstehen.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Space Flop
11.11.2018 19:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 245 | Reviews: 9 | Hüte: 11

Silencio:

Mmmmh... Tomatoe, TomAtoe... sehe ich Hunnam vorne, aber lirum larum...

Vorschlag: Wir nehmen Pratt für die Comedy, Hunnam für den Professor, und Sam Rockwell für die Szenen in denen Indy trinkt, und DANN klatschen wir Fords digitale Visage auf alle drauf.

Hat für Rogue One "toll" funktioniert. Schauspieler, überbewertet...

“Who’s fucking with my medicine?“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
11.11.2018 19:03 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 875 | Reviews: 41 | Hüte: 68

MB80:

Hunnam und Pratt tun sich beide nichts, wenn die intelektuell spielen sollen. Dann doch lieber der Pratt, der für die Comedy-Anteile wenigstens genügend Charisma hat...

Avatar
fbAlex25 : : Moviejones-Fan
11.11.2018 18:58 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.18 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Und wieder ein Sequel eines Filmklasskikers, was vollkommen überflüssig ist. Wann lernt Hollywood endlich dazu?

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Space Flop
11.11.2018 12:26 Uhr | Editiert am 11.11.2018 - 12:33 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 245 | Reviews: 9 | Hüte: 11

Also unabhängig davon, was man von Indy 4 gehalten hat... Indy‘s Charakter war hier eigentlich abgeschlossen, also würde Ford in einem Sequel mit 79 Jahren auf dem Buckel nur noch als Mentor in Frage kommen.

Was auch immer die mit Indy 5 vor haben, Pratt als Indy ist eine Fehlbesetzung. Indy ist halt auch Archäologie Professor, eine Rolle die Ford besser ausfüllte als er eigentlich durfte. Und diese Rolle nehme ich Star-Lord im Leben nicht ab... bei dem Gedanken, dass der Raptor-Bändiger plötzlich alte Inschriften entziffert, rollen mir die Augen jetzt schon zurück.

War Charlie Hunnam nicht in Lost City of Z? Bäm... der neue Indy.

“Who’s fucking with my medicine?“

Avatar
TiiN : : Pirat
11.11.2018 12:16 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.942 | Reviews: 93 | Hüte: 142

@Elwood

Ohne ihn aussprechen zu wollen, da reagieren ja einige Leute etwas allergisch, aber ja, das wäre für mich der spannenste Weg! Ist am nähesten an Harrison Ford und hätte die charmante Möglichkeit, dass man sich in die 1920er Jahre begeben kann und die alten Indy-Teile nicht wirklich rebooten würde.

Meine Wunschreihenfolge für die Indy-Nachfolge

  1. Du weißt schon wer
  2. Bradley Cooper
  3. Jemand total neues, unbefangenes
  4. kein Indy mehr
Avatar
Elwood : : Moviejones-Fan
11.11.2018 05:14 Uhr | Editiert am 11.11.2018 - 05:15 Uhr
1
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 529 | Reviews: 3 | Hüte: 51

@bartacuda

Chris wer?

Bild

"Sind Sie von der Polizei?" - "Nein Ma’am, wir sind Musiker!"

Avatar
TiiN : : Pirat
11.11.2018 02:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.942 | Reviews: 93 | Hüte: 142

Chris Pratt würde einen ganz neuen Indiana Jones abliefern. Den Charme und das Charisma von Harrison Ford kann Pratt nicht aufbringen. Zudem sind seine Abenteuerfilme doch sehr von Komik geprägt. Dort agiert Pratt zwar gut, aber ich trraue ihm darstellerisch nicht mehr zu.

Besser würde mir Bradley Cooper gefallen, er ist auch nur 5 Jahre älter, charismatisch, hats schauspielerisch drauf und kann der Rolle des Dr. Jones die nötige coolness und zeitgleich Seriösität geben.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
11.11.2018 00:26 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 610 | Reviews: 0 | Hüte: 27

Ich kann mir Chris Pratt als Abneteurer und Archeologen vorstellen. Aber nicht als Indy, Indy ist und bleibt Ford, aus ende Basta.

Die Filmreihe fortzusetzen finde ich an sich gut, aber Pratt den namen "Indy" zu geben geht gar nicht ,wenn dann müsste er einen anderen Charakter spielen. Einen Studenten von Indy oder so. Die Möglichkeiten sind da.

WaS Solo betrifft, da hatte man halt keine Wahl, Ford als junger Solo wäre nicht glaubwürdig. Meiner Meinung nach ist der film Solo durchaus gelungen. Zumindest was die Besetzung angeht. Aber vielleicht bin ich da auch etwas geblendet weil SciFi, vor allem Space Operas, genau mein ding sind.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
11.11.2018 00:22 Uhr | Editiert am 11.11.2018 - 00:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 468 | Reviews: 15 | Hüte: 46

@ ProfessorX

"Warum sind die Leute eigentlich ständig auf dem Trip Ikonen umzubesetzen? Hat bei Han Solo schon nicht funktioniert, ..."

Für mich hat Alden Ehrenreich ziemlich gut funktioniert. Und er soll Harrison Ford ja nicht ersetzen.

"Nicht das ich Pratt für einen schlechten Schauspieler halte, ganz unf gar nicht. Aber seine Rollen in GotG, Jurassic World und Die glorreichen Sieben gleichten sich schon sehr."

Sie ähneln sich aber nur dahingehend, dass Chris Pratt immer die Rolle eines toughen Typen bekommt. Das spricht aber nicht gegen die schauspielerischen Leistungen von Chris. Das ist halt den typischen Rollen von Blockbuster-Helden geschuldet. Aber mal ehrlich, wer will in einem Jurrassic World oder GotG einen Typen als Hauptcharakter haben, der psychisch Probleme hat, der nur rumnörgelt, der säuft und trinkt oder der andere menschliche Probleme hat? Also ich nicht. Dann schaue ich mir Dramen an, wenn ich sowas sehen will.

Aber viel mehr Ähnlichkeiten sehe ich zwischen Owen Grady und Starlord eigentlich nicht, als dass beide cool und tough sind. Ansonsten ist Starlord ein Komiker, der voll auf Musik steht und ein riesengroßes Ego-Problem hat (hey, geil, diese Zweideutigkeit. Er hat ein riesengroßes "Ego"-Problem. Völlig ungewollt. laughing). Owen Grady ist ein selbstsicherer Verhaltensforscher, der jedoch keineswegs zur ständigen Komik neigt und auch kein gewaltiges Ego besitzt. Er ist viel bodenständiger und ernster in seiner Art.

Das sind schon zwei ziemlich unterschiedliche Arten von Rollen. Stereotypisch sind sie zwar beide, aber dennoch unterschiedlich genug, um sie nicht zu verwechseln.

Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
10.11.2018 23:22 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 383 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Warum sind die Leute eigentlich ständig auf dem Trip Ikonen umzubesetzen? Hat bei Han Solo schon nicht funktioniert, wird bei Fluch der Karibik nicht funktionieren und wird auch ganz sicher bei Indiana Jones nicht funktionieren. Nicht das ich Pratt für einen schlechten Schauspieler halte, ganz unf gar nicht. Aber seine Rollen in GotG, Jurassic World und Die glorreichen Sieben gleichten sich schon sehr. Womit man beim nächsten Problem wäre, Fords Coolness und Pratts Coolness sind ganz unterschiedlich. Der eine ist eher verpeilt und so weiter und so fort. Man kann das noch ewig so spinnen, aber das Grundproblem bleibt einfach, dass es in meinen Augen ohne Ford nicht funktionieren kann. Und wenn sie diese Marke nicht auch noch gegen die Wand fahren wollen, sollten sie vielleicht mal einfach nur einen Film machen. Den gut machen und anschließend die Finger von der Materie lassen. Warum? Naja zum einen wegen des bereits genannten Alters von Ford, zum anderen kann sich Lucasfilm mit einem Film, der wirklich mal alle überzeugt, ein bisschen aus der Schußlinie ziehen. Aber Erfahrungsgemäß bekomme ich ja doch nicht was ich will laughing

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Nussknacker
10.11.2018 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 982 | Reviews: 3 | Hüte: 23

Also ich könnte mir Chris Pratt auch gut als Indy vorstellen. Mir wärs auch lieber gewesen, wenn im 5. Indiana Jones gleich schon Pratt oder ein anderer Indy spielen würde, da Ford einfach schon zu alt ist. Das hat man schon in Episode 7 gesehen und ehrlich gesagt, selbst in Indiana Jones 4 war er mMn schon zu alt.

Ask yourself, are you willing to fight?

Avatar
hankirk : : Moviejones-Fan
10.11.2018 20:02 Uhr
0
Dabei seit: 28.06.17 | Posts: 19 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Wenn man denn noch einen Indy drehen muss, dann lieber Pratt. Ford ist, Sorry, zu alt hierfür und war auch zu alt für Solo. Actionrollen passen eben irgendwann nicht mehr.

Forum Neues Thema