turftidenewfoundlands.com ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Venom

Kritik Details Trailer Galerie News
Auf den Parasiten gekommen

Venom Kritik

Venom Kritik
0 Kommentare - 09.10.2018 von Raven13
In dieser Userkritik verrät euch Raven13, wie gut "Venom" ist.
Venom

Bewertung: 4 / 5

Da ich davon ausgehe, dass jeder, der sich für Venom interessiert, auch weiß, worum es grob geht, spare ich mir an dieser Stelle mal die typische Einleitung zur Story.


Die Story von Venom verläuft eigentlich recht unspannend und nach typischer Comic-Manier, allerdings auf eine etwas andere Art, denn mit Venom hat man nicht den typischen Comichelden, sondern eine coole Doppelfigur mit Eddie und Venom auf die Leinwand gebracht. Auch der Anfang des Films hat mir gut gefallen, der Film nimmt sich schön viel Zeit für die Einführung der Figuren und der Ausgangsgeschichte um Venom und der Life Foundation. Der Fokus liegt natürlich ganz klar auf Eddie Brock, was ich klasse finde, da Tom Hardy wieder eine tolle Leistung an den Tag legt.


Die Schauspieler machen ihre Sache durchweg solide, aber Tom Hardy ist einfach wieder großartig. Natürlich hat er bei mir auch einen Bonus, weil ich ihn einfach sehr gerne sehe.


Was ich auch besonders großartig finde, ist die Chemie zwischen Venom und Eddie. Die Dialoge zwischen den beiden sind echt grandios und bringen einen manchmal auch zum Lachen, ohne aber dabei komisch oder albern zu wirken. Es passt einfach immer. Ebenfalls großartig ist der deutsche Synchronsprecher von Venom, düster, rauh, dunkel und angsteinflößend. Die Optik tut ihr übriges, wenn Venom zu sehen ist.


Die Actionszenen sind solide und kaum der Rede wert, da merkt man, dass das Budget niedriger als das eines Avengers war, was sich aber keinesfalls negativ auf den Film auswirkt. Dadurch rücken die Dialoge, die Charakterzeichung und die Story etwas in den Vordergrund. Venom jedoch sieht stellenweise klasse animiert aus und wirkt echt bösartig und gruselig. Toll gemacht. Die Actionszenen machen aber dennoch Spaß, weil Venom die Situationen immer ziemlich interessant löst.


Auch war vom PG-13 nicht viel zu spüren, der Film war, ähnlich wie Batman, recht ernst, düster und gewalttätig, kommt dabei aber gut ohne viel Blut oder extreme Brutalität aus. Ich fand die Inszenierung und den Stil ziemlich treffend, kenne aber die Comics nicht und weiß nicht, ob es auch zur Vorlage passt.


Soundtechnisch war der Film eine Wucht und gut abgemischt. Die Stimmen kamen klar und deutlich rüber und die Actionszenen waren gut abgemischt und nutzten die Räumlichkeit gut aus. Auch Bildqualität und Kameraführung haben mir gut gefallen.


Die Musikalische Untermalung ist mir eher ein wenig zurückhaltend erschienen. Sie war auch zum großen Teil nicht sonderlich markant oder einprägsam, was ich aber nicht als negativ empfunden habe.


Fazit:


Von Anfang an habe ich mich auf Venom gefreut, auch die Trailer haben mir gefallen. Letztlich wurde ich nicht enttäuscht und habe bekommen, was ich auch erwartet habe. Venom bietet einen tollen Tom Hardy als Eddie Brock, der wunderbar mit Venom harmonisiert. "Venom" ist mal eine etwas andere Art Comicverfilmung, die mir richtig viel Spaß macht. Venom 2 kann gerne kommen.


4/5 Hüte - Mittlerer Wiederschauwert

Venom Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mogli - Legende des Dschungels Kritik

Der "Justice League" der Dschungelbuchverfilmungen

Poster Bild
Kritik vom 10.12.2018 von MobyDick - 1 Kommentar
Der Film Mowgli hat eine wahre Odyssee hinter sich. Bis es dazu kam, dass der vorliegende auf Netflix seine Premiere feiern sollte, gab es diverse Querelen hinter der Kamera und letztendlich ging es Warner Brothers nur noch um Schadensbegrenzung. Was war passiert? Wie so üblich in Hollywood ko...
Kritik lesen »

Dancer in the Dark Kritik

Wenn Lars von Trier ein Musical dreht

Poster Bild
Kritik vom 09.12.2018 von luhp92 - 0 Kommentare
Ein Musicaldrama über eine tschechische, alleinerziehende Immigrantin, die in den USA der 60er Jahre am Existenzminimum lebt, aufgrund einer Erbkrankheit langsam erblindet und sich ihr Leben in Tagträumen als besseres und fröhliches Musical vorstellt. Zum Einen setzt sich Lars von Tr...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?